Gegen das Vergessen.

24 Apr 2019 - 15:00

Gießen

Gegen das Vergessen

In Gedenken an die Opfer des Genozids an den Armenier*innen, Aramäer*innen/Assyrer*innen/Chaldäer*innen und Pontos-Griech*innen

1915 – 1917

 

Die im Schatten des Ersten Weltkrieges begangene systematische Vernichtung der christlichen Minderheiten im Osmanischen Reich hinterlässt in den Familien der Opfer und der Überlebenden tiefe Spuren. Diese wirken bis heute nach – in der Türkei und in Deutschland.

Der AStA der JLU Gießen und der Verein Kano Suryoyo e.V. möchten mit einer Gedenkveranstaltung auf den bis heute geleugneten Genozid aufmerksam machen und dessen politische Bedeutung für die Gegenwart diskutieren.

Auf dem Podium werden diskutieren:

Melanie Altanian:          Doktorandin am Institut für Philosophie der Universität Bern

Ibrahim Ay:                        unterrichtet ehrenamtlich Kinder und Jugendliche in der aramäischen Sprache und Schrift

Isray Budak:                       Kommunalpolitiker und Mitinitiator des Genozid-Denkmals in Pohlheim

Sarah Demir:                      Mitglied des Kano Suryoyo e.V. und Moderatorin

Jeanette Ehrmann:         wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft der JLU Gießen

 

Die Veranstaltung wird am 24.04.2019 im Margarete-Bieber-Saal (Ludwigstraße 34) in Gießen von

15Uhr bis 17:30 Uhr stattfinden. Der Raum hat Platz für 110 Personen.

 

15:00 Uhr Empfang

15:30 Uhr Grußworte AstA und Kano Suryoyo e.V.

– anschließende Gedenkminute-

15:45 Uhr Vortrag Jeanette Ehrmann

16:15 Uhr Eröffnung des Podiums

17:15 Abschied

Zu Beginn und am Schluss der Veranstaltung haben Gäste und Teilnehmer*innen die Möglichkeit am

Infostand von Kano Suryoyo e.V. weitere Informationen zu bekommen.

Nach Beendigung der Veranstaltung werde die Gäste mit Kaffee und Kuchen versorgt.