Wohnen und Soziales

Das Referat für Wohnen und Soziales wird von  Jacob Koch und Yavuz Daskin, Jusos, betreut.
Wenn ihr euch in einer existenziellen Schieflage befindet, ist das WoSo-Referat die erste Anlaufstelle. Je nach Problem, kennen sie die Möglichkeiten und Ansprechpartner, sodass ihr möglichst schnell euer Leben in geordnete Bahnen lenken könnt.
In den Semesterferien findet die Sprechstunde auf Anfrage statt.

Die wichtigsten inhaltlichen Punkte der nächsten Legislaturperiode sind:

Reader:

Viele Studierende nehmen Gießen als Studienort und als Heimat wahr. Weil dies für viele bedeutet, dass man zum ersten Mal allein wohnt, können Fragen rund um dieses Thema entstehen. Dafür wollen sie einen Reader/Fragenkatalog zu Wohnungsthemen einrichten. Dieser wird digital und schriftlich zugänglich sein und wird versuchen, alle Fragen zu beantworten. Dazu werden sie in Kooperation mit dem Mieterschutzverbund, anderen Experten und Juristen treten, um kompetente Antworten zu erhalten. Ein Ergänzungsformular soll dem folgen.

Gießen 46ers Ticket:

Seit November letzten Jahres könnt ihr könnt ihr für jeden Heimspieltag der Gießen 46ers ein Studiticket im AStA-Büro kaufen, diese Möglichkeit habt ihr auch fleißig genutzt! Sie werden sich in erster Linie dafür einsetzen, diesen Vertrag mit den 46ers zu verlängern!

Solifonds e.V.:

Im Förderverein für unschuldig in Not geratene Studierende e.V., kurz Solifonds, wird seit 2008 Studierenden unter die Arme gegriffen. In schwierigen Lebensphasen, wie beispielsweise einer Krankheitsphase, dem Verlust des Jobs oder einem unbezahlten Praktikum – der Solifond kann als direkte Unterstützungsmöglichkeit mit kleinen Geldspritzen aushelfen. Jacob als erster Vorsitzender und Yavuz als zweiter Kassierer werden im Verein keine Mühen scheuen, die verfasste Studierendenschaft der  JLU anständig zu vertreten und als Ansprechpartner zu fungieren.

Elternunabhängiges BaFöG:

Jede*r Studierende sollte die Möglichkeit haben, finanziell unabhängig und ohne Sorgen ein Studium anzutreten und durchzuführen.
Die finanzielle Unterstützung von Seiten des Staates im Rahmen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes muss dabei unabhängig vom Einkommen der Eltern stattfinden. Daher fordern wir ein elternunabhängiges BaFöG für alle Studierende. Sie werden dieses Thema öffentlich thematisieren und eine Resolution formulieren, um dies zu ermöglichen.

Wohnsituation in Wohnheimen:

In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist.
Und den kann man nur haben, wenn die Wohnbedingungen einem zusprechen. Sie wollen die derzeitige Situation in Wohnheimen evaluieren um nachvollziehen zu können, wo es Nachholbedarf gibt.
Danach gilt es für sie, diese zu verbessern! Ebenso wollen sie in den Dialog mit verschiedenen Experten zum Thema treten, um euch beste Wohnbedingungen zu liefern.

 

woso@asta-giessen.de

Jacob Koch (Referent): jacob.koch@asta-giessen.de
Yavuz Daskin (Referent): yavuz.daskin@asta-giessen.de