Semesterticket

Warum überhaupt ein Semesterticket?

Mit dem Semesterticket habt ihr die Möglichkeit kostengünstig in ganz Hessen und im südlichen Nordrhein-Westfalen mit dem ÖPNV mobil zu sein!

Seit dem 01.09.2014 ist es möglich, im Gebiet der Verkehrsgemeinschaft Westfalen-Süd (VGWS) alle Nahverkehrsangebote zu nutzen – und einzelne Zugverbindungen teils bis nach Au (Sieg) und Hohenlimburg!

Damit ist unserer Mobilität in Hessen keine Grenze mehr gesetzt. Dabei bringen uns Bus und Bahn auch bei etwaigen Wochenend- oder Abendaktivitäten sicher nach Hause. Aber auch für unsere Fahrt zur Uni sind wir nicht darauf angewiesen den ohnehin schon überfüllten Parkplatz nach einer Lücke für einen Platz abzusuchen und schonen zudem dabei unseren Geldbeutel wie auch die Umwelt. Denn erstens ist es weitaus billiger sich mit dem Semesterticket fortzubewegen als mit dem Auto und zweitens ist es in Zeiten des Klimawandels angeraten, einen Teil gegen eine weitere diesbezügliche Verschlechterung beizutragen.

Insgesamt gesagt lässt sich festhalten, dass sich das Semesterticket großer Beliebtheit erfreut, was sich beispielsweise an Abstimmungen in Vollversammlungen über das Semesterticket festmachen lässt.

Gültigkeit

Karte Gültigkeit
Gültigkeitsbereich

Das Semesterticket ist stets vom 01.03. bis zum 30.09. und vom 01.09. bis zum 31.03. eines jeden Jahres gültig (die Verschiebung einen Monat vor Semesterbeginn kommt insbesondere den Erstsemestern zugute). Es können alle in den RMV, NVV und der VGWS einbezogenen Verkehrsmittel (Stadt- und Regionalbusse, U-Bahnen, Straßenbahnen, die einbezogenen Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn) mit dem Studierendenausweis im Geltungsbereich zuschlagsfrei genutzt werden.

Die Linien können dem RMV-, NVV– und VGWS-Fahrplänen entnommen werden.

Das Ticket gilt leider nicht für IC- und EC-Züge. Die Deutsche Bahn möchte mit dem AStA in Zukunft leider auch nicht über eine solche Regelung verhandeln, weshalb dies in absehbarer Zeit wohl auch nicht kommen wird (mehr Informationen dazu finden sich hier).

Fahrkarte

Als Fahrkarte gilt der Studierendenausweis. Ein Personalausweis ist nicht notwendig, wenn der Lichtbildausweis (die Chipkarte) verwendet wird. Bei einem provisorischen Studierendenausweis muss ein Personalausweis oder Reisepass zur Identifizierung vorgezeigt werden. Zur Sicherheit sollte der provisorische Studierendenausweis (betrifft hauptsächlich ErstsemesterInnen) nicht laminiert oder fest eingeschweißt werden, da unterstellt werden könnte, dass solche Ausweise gefälscht seien.

Anschlussfahrten

Grundsätzlich gilt: Es gibt leider keine Anschlussfahrkarten in Gebiete außerhalb des AStA-Tickets außer zum Verkehrsbund VAB (z.B. Richtung Aschaffenburg und Gemünden). Wenn Ihr nach Heidelberg, Mannheim oder noch weiter innerhalb des VRN fahren wollt, könnt Ihr euch per App Handy-Tickets holen.