„Warum wählen?“

„Ich gehe wählen, weil ich damit über die Politik in Deutschland mitentscheiden kann, ich kann entscheiden in welche Richtung das Land geht, ich kann entscheiden welche Menschen uns vertreten, uns repräsentieren in der Welt.“

Ein weiteres Interview in unserer Reihe „Warum wählen?“, mit Kai Dietl vom 26.07.2017.

 

Lea: Hallo Kai, danke dass du mitmachst. Kannst du mir zu Beginn nochmal dein Alter, deinen Studiengängen und das Semester sagen, in dem du gerade bist? veröffentlicht wird

Kai: Ich bin 22 Jahre alt, studiere Social Sciences im 6. Semester und habe jetzt gerade meine Bachelor Thesis geschrieben. Das heißt ich bin so gut wie fertig.

Lea: Wieso gehst du wählen beziehungsweise warum ist Wählen für dich wichtig?

Kai: Ich gehe wählen, weil ich damit über die Politik in Deutschland mitentscheiden kann, ich kann entscheiden in welche Richtung das Land geht, ich kann entscheiden welche Menschen uns vertreten, uns repräsentieren in der Welt und ich finde das ist kein unerheblicher Teil von Politik, dass eben auch entsprechende Menschen und somit deren entsprechendes Auftreten nach außen transportiert werden.

Lea: Was erhoffst du dir von deiner Wahl?

Kai: Von meiner Wahl erhoffe ich mir natürlich, dass die entsprechende Partei dann auch in der Regierung tätig ist und die entsprechenden Themen, die für mich ganz persönlich wichtig sind, auch anspricht und dass dort auch Erfolge erzielt werden und Fortschritte geschehen. Ganz allgemein von der Wahl erhoffe ich mir, dass mehr Leute wählen gehen, damit eben auch die Meinung der breiten Masse im Wahlergebnis abgebildet wird und nicht nur die Meinung von der Hälfte der deutschen Bürger.

Lea:  Was würdest du Leuten sagen, die nicht wählen gehen?

Kai: Ich würde ihnen sagen, dass es keinen, für mich nachvollziehbaren, Grund gibt nicht wählen zu gehen, weil jeder eine Meinung hat. Wer sagt er habe keine Meinung lügt meiner Meinung nach, weil jeder hat zu gewissen Themen eine Meinung und auch wenn man nicht 100% mit der Richtung einer Partei übereinstimmt, das tu ich auch nicht, hat man trotzdem gewisse Themen, die einem selbst besonders wichtig sind und meiner Meinung nach ist Wählen in Deutschland nicht nur ein Recht sondern auch eine Pflicht. Eine Pflicht gegenüber den Leuten die nicht wählen können und denen, die dafür gekämpft haben, dass wir eine freie, geheime und offene Wahl haben.

Lea: Glaubst du, dass Wählen etwas verändern kann beziehungsweise zur politischen Teilhabe beiträgt?

Kai: Ich glaube auf jeden Fall, dass das etwas verändern kann, weil wenn die Regierung merkt, dass die breite Maße hinter Ihnen steht, dann wird sie sich entsprechend bemühen auch diese Forderung, die sie vorher versprochen hat dann auch durchzusetzen, damit sie ihre Glaubwürdigkeit nicht verliert und im entsprechend Fall auch wiedergewählt wird. Außerdem denke ich, dass das einfach die kleinste Möglichkeit ist mitzuentscheiden, die aber trotzdem extrem große Wirkung hat. Zu entscheiden, was auf der bundespolitischen Ebene passiert ist doch durchaus ein großer Schritt und selbst wenn man vielleicht an dem Sonntag keine Zeit hat wählen zu gehen, gibt es immer noch die Briefwahl. Es ist nicht viel, was man machen muss, um doch einen großen Einfluss zu erzielen.

Lea: Möchtest du zum Schluss noch etwas sagen?

Kai: Jeder sollte wählen gehen und sich natürlich auch vorher etwas informieren. Das braucht keine wochenlange Arbeit zu sein, da reicht es sich für nicht mal 2 Stunden vor den Computer zu setzen und die wichtigsten Punkte durchzulesen, die die Parteien in ihrem Wahlprogramm stehen haben. Aufgrund dessen kann sich denke ich jeder eine Meinung bilden. Außerdem weiß man, wie man die Kandidaten als Menschen wahrnimmt.